Foto: Kreisarchiv Mettmann / Sepp Unger

Pfarrer Karl Halaski

1930-1978

Umfang: 6

lfd. Nummern: 32

Findmittel: 2017

Signatur: 7NL 110

Pfarrer Karl Halaski PDF 121 KB

Karl Ludwig August Halaski (09.11.1908-25.01.1996) studierte von 1928 bis 1931 Theologie in Münster, Marburg und Berlin. 1940 wurde er für den Militärdienst verpflichtet, wo er den Rang des Oberleutnants der Marineartillerie erreichte und zwei Kriegsverdienstkreuze verliehen bekam. Er war auch an der Vorbereitung und Durchführung der kampflosen Übergabe Buxtehudes beteiligt. Seine Pfarrstellen waren Wunderthausen (1943-1951) und Gruiten (1951-1960). 1960 wurde er der erste hauptamtliche Generalsekretär des Reformierten Bundes.

Inhalt: umfangreiche Predigtsammlung (u.a.: Predigt zum Kriegsausbruch 1914 im Jahre 1934, Einführungs- und Abschiedspredigten aus Gruiten, Predigt in Südfrankreich (1956), in Finnland (1963) , in Ungarn (1967) und in der Niederlande (1964-1976) während seiner Zeit als Generalsekretär); Kasualpredigten; Andachten und Bibelarbeiten; Ansprachen und Referate; 3 Briefe; Stellungnahme des BK gegen Alfred Rosenberg (1937).

Literatur: Gruch, Jochen: Die evangelischen Pfarrerinnen und Pfarrer im Rheinland von der Reformation bis zur Gegenwart (Band 2: E-J), Bonn 2013. [Eintrag Nr. 4650 zu Halaski]

Ergänzende Archivbestände: Personalakte Karl Halaski: 1OB009, H323; Sammlung Kriegsgefangenenseelsorge 8SL040,  Nr. 17.