Superintendent Friedrich August Henn  Foto: ohne Angaben

Superintendent Friedrich August Henn

1925-2011

Umfang: 1 Archivkarton

lfd. Nummern: 32

Akzessionsdatum: 2015

Findmittel: 2015

Signatur: 7NL 197

Superintendent Friedrich August Henn PDF 283 KB

Friedrich August Henn (1894-1971) amtierte zunächst 1921-1927 als Pfarrer in Gersweiler/Saar. Er wechselte dann an die deutsche evangelische Gemeinde in Rotterdam, wo er bis 1940 blieb. Seit 1931 hatten sich Kontakte zum ehemaligen Kaiser Wilhelm II. ergeben, der zusammen mit seiner zweiten Ehefrau Hermine in Haus Doorn (Provinz Utrecht) im Exil lebte. Henn predigte dort des öfteren und stand in Korrespondenz mit dem Kaiserpaar und der Hofverwaltung. Nach drei Jahren in Essen-Rüttenscheid verließ er 1943 das Rheinland und war Pfarrer in Langensalza und Ilmenau. 1950-1962 war er Superintendent in Bad Liebenstein/ Gotha.

Bei dem Bestand handelt es sich um den recht vollständig überlieferten Teilnachlass Henns zu seiner Tätigkeit in Doorn. Die übrigen Teile des Nachlasses müssen als verschollen gelten.