Pfarrer Werner Dümling Foto: ohne Angaben

Pfarrer Werner Dümling

1930-2005

Umfang: 3 Karton

lfd. Nummern: 30

Findmittel: 2014

Signatur: 7NL 190

Pfarrer Werner Dümling PDF 45 KB

Werner Dümling, geboren am 24. Juli 1914, evangelischer Pfarrer, war von 1947 bis 1948 Lagerpfarrer für Kriegsgefangene in Nordwales/Großbritannien, anschließend bis 1950 Landeswart der Schülerbibelkreise im Rheinland und von 1951 bis 1979 Pfarrer der Evangelischen Kirchengemeinde Wuppertal-Wichlinghausen.

Sein Theologiestudium musste Werner Dümling mehrmals unterbrechen. Er begann es im November 1934 in Marburg. Das zweite theologische Examen konnte er erst 1946 ablegen. 1937 bis 1938 leistete er seinen Militärdienst ab. Unmittelbar nach Beginn des Zweiten Weltkriegs wurde er als Soldat eingezogen und geriet im September 1944 in britische Gefangenschaft. Erst Ende März 1948 konnte er nach Deutschland zurückkehren.

Nach der Rückkehr berief ihn die Rheinische Landessynode 1948 zum Landeswart der Rheinischen Schülerbibelkreise. 1951 wählte ihn die Evangelische Kirchengemeinde Wichlinghausen zum Pfarrer des 2. Bezirks. Neben seinem Pfarrdienst vertrat Dümling die rheinische Landeskirche bei der von Cansteinschen Bibelanstalt, arbeitete beim Neukirchner Jugendkalender mit, gab den Wichlinghausener Gemeindebrief mit heraus, betreute das Seniorenheim der Kirchengemeinde, war Pfarrer der Barmer Frauenhilfe, gab Religionsunterricht an der Berufsschule und Schulgottesdienste an sieben Volks- und Sonderschulen.

Nach 28 Jahren, am 12. August 1979 nahm er Abschied von der Gemeinde Wichlinghausen. In seinem Ruhestand legte er eine umfangreiche Materialsammlung zur Geschichte der Kirchengemeinde Wichlinghausen an, die Hans Helmich für seine Gemeindeschichte heranzog.

Werner Dümling verstarb im Alter von 91 Jahren am 23. April 2006 in Köln.

Inhalt: Predigten, Briefe, Artikel, Fotografien, Zeitungsausschnitte

Ergänzende Archivbestände: Personalakte 1OB 009 D 107