Missionsinspektor Gottlob Mundle

1889-1950

Umfang: 2 Kartons

lfd. Nummern: 28

Akzessionsdatum: 2000

Findmittel: 2000

Signatur: 7NL 123B

Gottlob Mundle wurde am 10. Juli 1863 in Korntal (Württemberg) als Sohn des Lehrers Christian Mundle geboren, der Hausvater der Rettungsanstalt der Evangelischen Brüdergemeinde Korntal war. Der Sohn folgte der Laufbahn seines Vaters und wurde nach Lehrertätigkeiten in Basel und Stuttgart 1893 von der lutherischen Gemeinde Elberfeld als Hausvater an das Kinderrettungshaus der Gemeinde berufen. 1895 wechselte er zum Barmer Missionsseminar der Rheinischen Mission, wo er später als Inspektor angestellt wurde. Neben der Missionsarbeit entfaltete Mundle zahlreiche Initiativen in der Kindergottesdienst und Sonntagsschulbewegung. 1933 trat er in den Ruhestand, blieb aber weiterhin vor allem publizistisch tätig. Einige seiner Missionshefte erreichten hohe Auflagen. Aus zwei Ehen gingen insgesamt fünf Kinder hervor. Gottlob Mundle starb am 22. August 1950 in Urach (Württemberg).

Der Bestand umfasst den Zeitraum von 1889 bis 1950 (mit einigen Korrespondenzteilen seines Sohnes Wilhelm Mundle bis 1969). Außer Mundles Publikationen ist vor allem Schriftgut privaten Inhalts enthalten. Für die Erforschung der dienstlichen Aktivitäten Mundles am Barmer Missionsseminar müsste Aktenmaterial der Mission herangezogen werden.

Literatur: Missionsinspektor Gottlob Mundle, in: Der Kindergottesdienst 61 (1951), S. 1-3.