Pfarrer Johannes Plath, 1941 Foto: Kalumenos

Pfarrer Johannes Plath

1895-1942

Umfang: 2 Kartons

Akzessionsdatum: 1981

Findmittel: 1982

Signatur: 7NL 089

Johannes Plath (1872-1944) amtierte von 1901 bis 1907 als Pfarrer in Herford/Westf., anschließend bis zu seinem Tod in Essen-Altstadt. Intensiv nahm er sich der Pflege der Kirchenmusik, besonders des Chor- und Gemeindegesanges an. Er war u.a. Mitglied der rheinisch-westfälischen Gesangbuchkommission und Leiter des provinzialkirchlichen Glocken- und Orgelamtes. 1925 wurde er zum Vorsitzenden des Ev. Kirchengesangvereins für Deutschland gewählt. 1925-1930 nahm er Lehraufträge am Institut für evangelische Kirchenmusik in Köln und am Seminar für evangelische Kirchenmusik der Folkwangschule in Essen wahr.

Inhalt: Lebenslauf; einzelne Predigten; Fotos; Programme von Kirchengesangvereinstagungen; Sammlung der Publikationen Plaths und sonstiger kirchenmusikalischer Fachliteratur; Fotoalbum mit Abbildungen westfälischer und rheinischer Kirchen 1895-1937.

Ergänzende Archivbestände: Pers. 51 P 069; 1 OB 017 (Sachakten LKA) 23-2-2 Handakten Johannes Plath Orgel- und Glockenamt 1940 ff.