Superintendent Gustav Adolf Köhnen Foto: H. Lachmann

Superintendent Gustav Adolf Köhnen

1932-1974

Umfang: 1

Findmittel: unverzeichnet

Signatur: 7NL 083

Gustav Adolf Köhnen (1903-1982) arbeitete zunächst bis 1931 als Kaufmann. Nach Theologiestudium, Vikariat und Kriegsdienst war er seit 1943 Pfarrer in Mettmann. 1958 wechselte er nach Düsseldorf-Matthäi, wo er 1973 in Ruhestand ging. Seit 1967 war er Superintendent des Kirchenkreises Düsseldorf-Ost.

Inhalt: Vorlesungsmitschriften 1932-1936; Prüfungsarbeiten 1936-1939; umfängliche Predigtreihe 1937-1938, 1942-1974; Vikarsbeurteilungen 1948-1972; Gemeindeseminar über moderne Theologie 1967.

Literatur: Gustav Adolf Köhnen: Rückblende: ein Erlebnisbericht, Düsseldorf 1973 (Manuskript)

Ergänzende Archivbestände: Pers. 51 K 211.