Pfarrer Hermann Kelm

ca. 1960-1993

Umfang: 3

Findmittel: unverzeichnet

Signatur: 7NL 074

Hermann Johannes Kelm (1913-1993) wurde nach Kriegsdienst 1939-1945 und Hilfsdienst in Winningen/Mosel 1945-1947 Pfarrer in Bornheim. 1958 wechselte er auf die Pfarrstelle von Hülsenbusch, wo er 1972 in Ruhestand ging. Kelm publizierte zahlreiche Arbeiten zur rheinischen Kirchengeschichte, darunter die Edition mehrerer Protokollserien. Als langjähriger Archivpfleger des Kirchenkreises An der Agger ordnete und verzeichnete er im Ruhestand 38 Gemeindearchive.

Inhalt: Schwarzenbergische Policey-Ordnung für die Herrschaft Gimborn (Druck 1766); Tagebücher des Pfarrers Friedrich Gottlob Gavenfeld (1807-1808) und weitere Manuskripte; Korrespondenz; Exzerpte und Kopien aus Archiven zu verschiedenen kirchengeschichtlichen Themen; Tätigkeit als Archivpfleger und -ordner; Manuskript der Edition lutherischer Synoden in Jülich-Berg; Mitarbeit an den "Quellen zur rheinischen Kirchengeschichte"; Zeitungsausschnitte.

Literatur: J. F. Gerhard Goeters: Zum Gedenken an Hermann Kelm, in: MEKGR 42 (1993), S. 451-457 (mit Bibliografie); Hermann Kelm (Hg.): Die Lutherische Kirche von Jülich-Berg. Synoden und Konvente 1701-1812 (SVKGR 151), Köln 2001.