Superintendent Julius Otto Müller

1885-1918

Umfang: 2 Kartons

Akzessionsdatum: 1996

Findmittel: Liste (bei Bestand)

Signatur: 7NL 013

Julius Otto Müller (1853-1918) amtierte 1880-1887 als Pfarrer in Gemünd, danach bis zu seinem Tod in Düren. 1893 wurde er Superintendent des Kirchenkreises Jülich, 1917 erhielt er den theologischen Ehrendoktortitel der Universität Bonn. Er gründete die Evangelische Vereinigung für Rheinland und Westfalen und war ihr langjähriger Leiter. Sein überraschender Tod verhinderte die vorgesehene Wahl zum Präses der Rheinischen Provinzialsynode.

Inhalt: 12 Bde. Predigten (1885-1890, 1911-1918); Transkription seiner Lebenserinnerungen (68 S.)

Literatur: Waltraut und Traugott Müller: Müller-Mudenbach-Mueller. Chronik einer Familie, Leverkusen 1994, S. 42-51.