Professor Dr. Julius Smend

1880-1929

Umfang: 1,5

Akzessionsdatum: 1961

Findmittel: Findbuch abgedruckt in: MEKGR 11 (1962), S. 245-252

Signatur: 7NL 003

Professor Dr. Julius Smend PDF 368 KB

Julius Smend (1857-1930) schloss das Studium der Theologie 1884 mit dem Lic. theol. in Bonn ab. Anschließend war er Hilfsprediger und Religionslehrer in Paderborn und seit 1885 Pfarrer in Seelscheid. 1891 nahm er die Professur am Predigerseminar in Friedberg an, zwei Jahre später, 1893, den Lehrstuhl für Praktische Theologie in Straßburg. 1914 gehörte er zu den Gründungsmitgliedern der Theologischen Fakultät der Universität Münster. Hier lehrte er bis zu seiner Emeritierung 1925.

Er gab wichtige Anstöße zur Wiederentdeckung der Werke des Komponisten Heinrich Schütz und prägte das evangelische Bachverständnis. Martin Luther und die Reformation ist ein weiteres zentrales Forschungsgebiet, insbesondere die Beziehung des Reformators zur Musik. Daneben befasste er sich mit den Liederdichtern Gerhard Tersteegen und Paul Gerhardt. Der Erste Weltkrieg und seine Bedeutung für die Kirche hat ihn in mehreren Vorträgen beschäftigt.

Der Nachlass wurde von seinem Sohn Friedrich (1893-1980), Bibliothekar der Universität Münster (1923-1945), später Professor für Hymnologie und Liturgik der Kirchlichen Hochschule in Berlin, 1930 selbst geordnet.

Inhalt: Vorlesungen 1893-1929 - Predigten 1880-1929 - Vorträge und Aufsätze 1889-1929 - Vorträge über Musik, insbesondere zur evangelischen Kirchenmusik 1890-1930 - Vorträge über Johann Sebastian Bach 1917-1930 - Vorträge zur Hymnologie 1916-1928 - Einzelne Liederdichter 1897, 1901, 1914, 1925, 1929 - Über einzelne Gesangbücher 1917-1928 - Über Reformationsjubiläen und über Martin Luther 1892-1923 - Vorträge aus verschiedenen Gebieten (u.a. Kriegsvorträge) 1882-1926 - Vorträge, gehalten im Bielefelder Akademikerbund 1922-1924 - Skizzen (u.a. Agende, Handbuch der Kirchenkunde, Seelscheider Zeit, Schleiermacher, "Der evangelische Gottesdienst") 1880-1930.

Verluste/Lücken: Die im Findbuch unter Punkt "D" aufgeführten Lebenserinnerungen wurden dem Archiv nicht übergeben.

Literatur: BBKL Bd. 10 (1995), Sp. 649-652; Konrad Klek: Erlebnis Gottesdienst: die liturgischen Reformbestrebungen um die Jahrhundertwende unter Führung von Friedrich Spitta und Julius Smend (Veröffentlichungen zur Liturgik, Hymnologie und theologischen Kirchenmusikforschung 32), Göttingen 1996.