Notgemeinschaft evangelischer Pfarrer und kirchlicher Mitarbeiter aus Mitteldeutschland e.V.

1959-1972

Umfang: 2

lfd. Nummern: 48

Akzessionsdatum: 1981

Findmittel: 1981

Signatur: 5WV 007

Notgemeinschaft ev. Pfarrer und kirchlicher Mitarbeiter aus Mitteldeutschland PDF 41 KB

1960 konstituierte sich die Notgemeinschaft unter Vorsitz von Pfr. Werner Hohenstein (Weinsberg) mit 135 Mitgliedern. Sie vertrat die in den 50er Jahren aus der DDR geflohenen kirchlichen Mitarbeiter mit dem Ziel, ihre Wiederbeschäftigung im Westen zu erleichtern und die Aufnahme in die Ostpfarrerversorgung zu ermöglichen. Hierzu wurden Kontakte mit der EKD, der Bundesversicherungsanstalt für Angestellte und politischen Organen angebahnt.

Inhalt: Korrespondenz mit kirchlichen und staatlichen Dienststellen sowie den Mitgliedern; Jahrestagungen; statistische Erhebungen.

Literatur: 10 Jahre Notgemeinschaft evangelischer Pfarrer und kirchlicher Mitarbeiter aus Mitteldeutschland e. V., o. J. [1971]; Rudolf Schulze/ Eberhard Schmidt/ Gerhard Zachhuber: gehen oder bleiben. Flucht und Übersiedlung von Pfarrern im geteilten Deutschland, Leipzig 2002.

Ergänzende Archivbestände: 1OB 019 (Ostpfarrerversorgung).