Kellenbach

Laufzeit: 1592-2020

Umfang: 28 Kartons

lfd. Nummern: 203

Akzessionsdatum: 2020

Findmittel: 1963, 2021

Signatur: 4KG 129B

Findbuch Kellenbach

Die Kurpfalz führte 1557 die Reformation in der vorderen Grafschaft Sponheim ein, zu der auch Kellenbach gehörte. Im 17. Jahrhundert wurde die Gemeinde zeitweise von Monzingen oder Gemünden aus verwaltet, seit 1692 hingegen musste Kellenbach Gemünden mit versorgen. Ab 1689 bestand in Kellenbach ein Simultaneum, das erst 1911 abgelöst wurde. Die um 1250 geweihte Kirche wurde 1765 umgebaut und 1929 umfassend renoviert. Mit dem Übergang an Preußen wurde die reformierte Kirchengemeinde, zu der auch die Dörfer Henau, Schwarzerden und Königsau gehörten, uniert. Seit dem 1.4.2008 ist Kellenbach Filiale von Gemünden.

Inhalt: Das Schriftgut umfasst einen Zeitraum von 1592-2020 (mit einzelnen Abschriften auch von Dokumenten des 15. und 16. Jahrhunderts) und beeindruckt u.a. durch seinen Altbestand (Coexercitium religionis ab 1748, Pfarrstellenakten ab 1592, Schulwesen ab 1733, Bauwesen ab 1707, Einkünfte und Kapitalien ab 1731, Rechnungswesen ab 1737). Bemerkenswert ist auch eine Sammlung von Karteikarten mit den Namen von Kellenbacher Mitgliedern der Bekennenden Kirche (1935 ff.).

Literatur: Glöckner, Walter, Einiges Wissenswerte zu Kirche und Gemeinde Kellenbach, Kellenbach O.J.; Gramm, Heinrich, Die Pfarrer in Kellenbach, in: Monatshefte für rheinische Kirchengeschichte 15 (1921), S. 38-44; KABl 2008, S. 179; Küstner, Kurt Herbert, Die Einwohner von Kellenbach 1685-1890 (Heimatgeschichtliche Schriftenreihe der Verbandsgemeinde Kirn 2), Kirn 1993; Ders., Die Kasualien der reformierten Pfarrei Kellenbach mit Schwarzerden, Königsau, Henau, 2 Bde., Haan 1991; Rosenkranz, Albert, Die Herren von Kellenbach und ihre Gemeinde, in: Monatshefte für rheinische Kirchengeschichte 36 (1942), S. 33-44; Ders., Evangelisches Rheinland, Bd. I, S. 544f.; Zimmermann, Julius, Zum Pfarrerregister der Gemeinde Kellenbach, in: Monatshefte für rheinische Kirchengeschichte 15 (1921), S. 176.

Ergänzende Bestände: 1OB 008 Ortsakten; 3MB 013B Synode Simmern