Büchenbeuren-Sohren

1652 - 2002

lfd. Nummern: 152

Findmittel: 2016

Signatur: 4KG 106B

  Ev. Kirchengemeinde Büchenbeuren-Sohren PDF 129 KB

Der Hauptort Sohren mit den Ortschaften Sohren, Lautzenhausen, Bärenbach,
Büchenbeuren, Wahlenau, Niederweiler und Hahn gehörte zum Amt Kirchberg
der vorderen Grafschaft Sponheim. In den Orten des Amtes Kirchberg wurde
1557 die Reformation eingeführt. 1583 erfolgte der Übergang zum Calvinismus
und 1708 die Abtretung des Amtes Kirchberg an Baden. Pfarrsitz war zu diese
Zeit Sohren. Nachdem durch den pfälzischen Landesherren das reformierte Bekenntnis
eingeführt wurden war, errichtet man in der Kirche zu Sohren eine zweite
Kanzel für die Abhaltung eines lutherischen Gottesdienstes. Der evangelische
Gottesdienst wurde in den Zeiten des 30jährigen Krieges beibehalten, aber 1688
wurde die Kirche in Sohren für simultan erklärt und 1689 der Sitz des evangelischen
Pfarrers nach Büchenbeuren verlegt. Die Kirchenleitung dehnte 1707 das
Simultaneum auch auf die Kirche in Büchenbeuren aus. Später wurde das Simultaneum
in den evangelischen Kirchengemeinden dadurch aufgelöst, das beide
Gemeinden eine eigene katholische Kirche bekamen. Heute ist Sohren wie auch
Büchenbeuren eine eigene Gemeinde mit Pfarrsitz und gehört zum Evangelischen
Kirchenkreis Simmern-Trarbach.