Auen-Langenthal

1836-1977

Umfang: 5

lfd. Nummern: 30

Findmittel: 2013

Signatur: 4KG 082B

Ev. Kirchengemeinde Auen-Langenthal PDF 20 KB

Auen war bis 1925 Teil der Kirchengemeinde Monzingen, hatte jedoch innerhalb dieser Gemeinde eine gewisse Selbständigkeit. Dies lässt sich etwa an der Führung eigener Kirchenrechnungen ablesen oder an der Tatsache, dass Auen seit 1905 mit einem eigenen Abgeordneten auf der Kreissynode Sobernheim vertreten war. Die gottesdienstliche Versorgung von Monzingen aus erwies sich jedoch als schwierig, so dass es bereits in der Mitte des 19. Jahrhunderts Überlegungen gab, Auen und Langenthal mit anderen Gemeinden zu verbinden. Dies erfolgte aber erst zum 1. Januar 1925, als Auen zur eigenständigen, pfarramtlich mit Pferdsfeld verbundenen Gemeinde erhoben wurde; erst seit dieser Zeit wurden auch eigene Kirchenbücher geführt. Zum 1. April 1954, als der bis dahin kirchlich zu Monzingen gehörige Ort Langenthal nach Auen umgemeindet wurde, erfolgte die Umbenennung der Gemeinde in Auen-Langenthal; die pfarramtliche Verbindung der vergrößerten Gemeinde mit Pferdsfeld blieb bestehen. Zum 1. Januar 1973 verlor die Gemeinde Auen-Langenthal ihre Selbständigkeit und ging in der Gemeinde Pferdsfeld auf. Vom 1. Januar 1979 bis 30. Juni 1999 gehörten Auen und Langenthal zur Gemeinde Monzingen-Seesbach, seit dem 1. Juli 1999, als die Umgemeindung von Seesbach nach Merxheim erfolgte, zur Gemeinde Monzingen, und seit 2016 zur neuen Kirchengemeinde Mittlere Nahe.

Obwohl die Kirchengemeinde Auen bzw. Auen-Langenthal nie eine eigene Pfarrstelle besaß, ist in der Registratur dennoch ein eigener Aktenbestand gebildet worden, der schwerpunktmäßig Unterlagen zu den Kirchen und Gemeindehäusern sowie Rechnungsunterlagen enthält, daneben aber auch Materialien zu Presbyteriumswahlen und zu den Kirchenbüchern. Diese hauptsächlich aus den 1940er bis 1960er Jahren stammenden Akten wurden im Jahr 2006 bei der Auflösung des Archivs des Kirchenkreises An Nahe und Glan in die Archivstelle Boppard des Archivs der Evangelischen Kirche im Rheinland übernommen. In die Erschließung wurden auch diejenigen Unterlagen aus dem Aktenbestand der Kirchengemeinde Pferdsfeld übernommen, die sich ausschließlich auf Auen und Langenthal beziehen. Im Pferdsfelder Bestand wie auch im Archivbestand der Gemeinde Monzingen befinden sich weitere Auen und Langenthal betreffende Unterlagen, die aber - weil sie sich zugleich auch auf die jeweilige Muttergemeinde beziehen - nicht aus ihren Beständen herausgelöst werden können. Für Recherchen zur Geschichte der Gemeinde Auen-Langenthal sollten diese beiden Bestände deshalb in jedem Fall auch zu Rate gezogen werden.