Schwanenberg

1531-1970

Umfang: 3

lfd. Nummern: 211

Akzessionsdatum: 1997

Findmittel: 1999

Signatur: 4KG 048

Ev. Kirchengemeinde Schwanenberg PDF 66 KB

In Schwanenberg, Sitz einer kleinen Herrschaft der Freiherren Quadt von Wickrath, wurde bereits um 1557 die Reformation eingeführt. Die Gemeinde war der reformierten Synode in Jülich angeschlossen. In der Zeit der Zugehörigkeit zu Frankreich gehörte Schwanenberg zum reformierten Lokalkonsistorium Odenkirchen und wurde in der preußischen Zeit nach dem Wiener Kongress dem Kirchenkreis Jülich zugeordnet. Trotz eines erheblichen Archivalienverlusts durch ein Großfeuer 1777 sind zahlreiche frühneuzeitliche Akten erhalten geblieben, insbesondere einige Presbyteriums-, Pfarrstellen- und Schulakten sowie Grundstücks-, Rechnungs- und Vermögensunterlagen. Der Schwerpunkt des Bestandes liegt auf dem 19. und 20. Jahrhundert.

Literatur: Rosenkranz, S. 302; Gustav Voss: Schwanenberg. Bild einer Gemeinde in Vergangenheit und Gegenwart, Schwanenberg 1972.

Ergänzende Archivbestände: 1OB 008 (Ortsakten Schwanenberg, ca. 1851-1971).