Züsch

1758-1977

Umfang: 1

lfd. Nummern: 71

Findmittel: 1985

Signatur: 4KG 045B

Die kleine Herrschaft Züsch war bis 1784 ein Kondominium zwischen den Grafen von Sponheim und den Erben der 1716 ausgestorbenen Freiherren von Hunolstein-Sötern. In kirchlicher Hinsicht machte Züsch die hintersponheimische Entwicklung mit, wurde 1557 lutherisch und war der Inspektion Birkenfeld sowie dem Konsistorium in Trarbach angeschlossen. Im 19. Jahrhundert wurde Züsch preußisch und kam zum damaligen Kirchenkreis Wolf, der sich 1843 in Kirchenkreis Trier umbenannte. Der Bestand enthält zu etwa 70 % Akten aus der Zeit seit dem zweiten Drittel des 19. Jahrhunderts.

Literatur: Rosenkranz, S. 627.

Ergänzende Archivbestände: 1OB 008 (Ortsakten Züsch, ca. 1856-1971); 4KG 025B (Hintersponheimisches Archiv).