Neunkirchen/Saar

1719-1953

Umfang: 6

lfd. Nummern: 58

Akzessionsdatum: 1999

Findmittel: 1954

Signatur: 4KG 042B

Ev. Kirchengemeinde Neunkirchen/Saar PDF 37 KB

Neunkirchen gehörte in der Frühen Neuzeit zur seit 1575 lutherischen Grafschaft Nassau-Saarbrücken-Ottweiler und war der lutherischen Inspektion in Ottweiler zugeordnet. Bei der kirchlichen Neugliederung der Rheinlande nach dem Wiener Kongress kam die Gemeinde zum Kirchenkreis Saarbrücken, 1898 zum Kirchenkreis St. Johann und 1946 zum Kirchenkreis Ottweiler. Neunkirchen, wo schon im Mittelalter Eisenverarbeitung bezeugt ist, nahm im 19. und 20. Jahrhundert einen rasanten industriellen und dadurch auch demographischen Aufschwung, nachdem die aus dem Hunsrück stammenden Gebrüder Stumm das dortige Eisenwerk übernommen hatten. Neben der ersten Pfarrstelle wurden bis 1954 vier weitere errichtet. Der Bestand dokumentiert die Entwicklung dieser typischen Industriestadtgemeinde. Hinzuweisen ist insbesondere auf die dichte Überlieferung aus der Zeit der Bekennenden Kirche.

Literatur: Rosenkranz, S. 499-500.

Ergänzende Archivbestände: 1OB 008 (Ortsakten Neunkirchen/Saar, ca. 1845-1971).