Odenhausen

1737-1957

Umfang: 3

lfd. Nummern: 110

Akzessionsdatum: 1999

Findmittel: 1999

Signatur: 4KG 036B

Odenhausen und sein Filial Salzböden gehörten in der Frühen Neuzeit zum nassau-weilburgischen Amt Gleiberg; die Reformation wurde 1533 unter Graf Philipp III. eingeführt. 1816 trat das Herzogtum Nassau das Amt Atzbach, zu dem auch Odenhausen gehörte, an Preußen ab, das es dem neu gebildeten Kirchenkreis Wetzlar zuordnete. Der Archivbestand dieser alten Gemeinde ist für die Frühe Neuzeit nur rudimentär überliefert und setzt in der wünschenswerten Dichte erst im zweiten Drittel des 19. Jahrhunderts ein.

Literatur: Erwin Hirschhäuser, Die Geschichte der romanischen Basilika in Odenhausen (Lahn) und der Pfarrei Odenhausen/Salzböden, Odenhausen 1987; Gemeindebuch der Kreissynoden Braunfels und Wetzlar, 1953, S. 98-99; Rosenkranz, S. 687.

Ergänzende Archivbestände: 1OB 008 (Ortsakten Odenhausen, ca. 1861-1971).