Hintersponheimisches Archiv Abt. II (Pfarrarchive Enkirch, Irmenach, Traben, Trarbach)

Enkirch: 1587-1939, Irmenach: 1491-1849, Traben: 1707-1823, Trarbach: 1425-1885

Umfang: 3

lfd. Nummern: 28

Akzessionsdatum: 1930

Findmittel: 1933

Signatur: 4KG 025B

Bei dem Hintersponheimischen Archiv handelt es sich um den Teil der Überlieferung des lutherischen Konsistoriums Trarbach, der nach der Teilung der Hinteren Grafschaft Sponheim im Jahr 1776 bei Pfalz-Zweibrücken verblieb. Er enthält Akten zu den Pfalz-Zweibrücken nunmehr in Alleinherrschaft gehörenden Ämtern Kastellaun und Allenbach sowie zum Oberamt Trarbach. Neben diesen Konsistorialakten gehören dem Hintersponheimischen Archiv als Abteilung II verschiedene Akten aus den Pfarrarchiven der Gemeinden Enkirch, Irmenach, Traben und Trarbach an, die jeweils eigene Unterabteilungen bilden; im Trarbacher Teilbestand befinden sich auch Akten der lutherischen Inspektion Trarbach mit Betreffen zu sämtlichen hintersponheimischen Gemeinden. Während sich die Abteilung II im Archiv der EKiR befindet, wird die Abteilung I (Konsistorialakten) im Archiv der Herzog-Wolfgang-Stiftung in Zweibrücken aufbewahrt. Bei den Akten der Abteilung II handelt es sich in keinem der vier Fälle um das vollständige Pfarrarchiv. Vielmehr befindet sich in den Gemeinden Enkirch, Irmenach, Traben und Trarbach noch der jeweils größere Teil der Überlieferung.

Inhalt u.a.: Kirchenvisitationen; Kollekten; Kirchstuhlstreitigkeiten; Ehesachen; Sponheimische gelehrte Gesellschaft (1754-1790); Inspektionsbibliothek in Trarbach; Sponheimische Pfarrkonvente (1752-1790).

Literatur: Heinrich Rodewald: Mitteilungen aus dem Rheinischen Provinzialkirchenarchiv, in: MEKGR 27 (1933), S. 33-48; ders.: Die Sponheimische gelehrte Gesellschaft, in: ebd., S. 289-305.

Ergänzende Archivbestände: 1OB 020 (Provinzialkirchenarchiv), A II VIII A; Hintersponheimisches Archiv, Abteilung I, Archiv der Herzog-Wolfgang-Stiftung, Zweibrücken.