Kirche der Evangelischen Kirchengemeinde Rees, ca. 1927 Foto: ohne Angaben

Rees

1945-1982 (mit wenigen älteren Stücken 17.-19. Jh.)

Umfang: 3

lfd. Nummern: 139

Akzessionsdatum: 1985

Findmittel: 1999

Signatur: 4KG 001

Ev. Kirchengemeinde Rees PDF 103 KB

Eine reformierte Gemeinde zu Rees ist erstmals 1571 belegt. 1613-1672 lag eine holländische Besatzung in der Stadt. Seit 1838 war die zweite Pfarrstelle mit der Verwaltung der Rektoratschule verbunden. Nach Schließung der Schule wurde die verbliebene Pfarrstelle 1911 mit der von Hueth-Millingen verbunden. Die Kämpfe am Niederrhein in der Endphase des Zweiten Weltkriegs zerstörten alle kirchlichen Gebäude der Gemeinde.

Inhalt u.a.: Kollektenbuch für ref. Kirchenbau 1623; Planzeichnung der Gräber in der Kirche 1785; Kirchenrechnungen 1846-1916; Protokollbuch des Presbyteriums 1925-1964.

Verluste/Lücken: 1945 Totalverlust des Pfarrarchivs.

Literatur: Heinrich Müller: Die evangelische Gemeinde Rees in ihrer Vergangenheit, Wesel 1910; Rosenkranz, S. 670-672.

Ergänzende Archivbestände: 1OB 008 (Ortsakten Rees, ca. 1858-1971); 1OB 020 (Provinzialkirchenarchiv) A II III b 6 (luth. Gemeinde 1666-1735) u. A I III c 6 (Pfr. Richter, 1743-1801).