Moers

1608-1878, 1904

Umfang: 2

lfd. Nummern: 108

Akzessionsdatum: 1932/1934

Findmittel: MRKG 29 (1935), S. 257-260

Signatur: 3MB 006

Moers PDF 22 KB

Der Mischbestand Moers umfasst Akten der Kirchengemeinde (Faszikel 12-61) und der ehemaligen Classis bzw. des Kirchenkreises Moers (Faszikel 1-11 u. 62-79). Die Moerser Klasse trat erstmals 1608 zusammen. Sie bestand aus zwei Beamten der Regierung sowie den Pfarrern der reformierten Gemeinden der Grafschaft (seit 1707 Fürstentums) Moers: Baerl, Budberg, Krefeld, Kapellen, Friemersheim, Hochemmerich, Hoerstgen, Homberg, Neukirchen, Moers, Repelen, Vluyn und (seit 1728) Viersen. Das Lokalkonsistorium der französischen Zeit umfasste neben diesen Gemeinden noch Alpen, Orsoy, Rheinberg und Wallach, während Friemersheim und Krefeld abgetrennt wurden.

Inhalt: königliche Reskripte und Verordnungen 1713-1794; Meursische Klassikalbücher 1608-1687 u. 1704-1794; ref. Lokalkonsistorium Moers, u. a. Protokolle, 1801-1818; Akten der Synodalregistratur 1818-1878; Fotoalbum aller Geistlichen der Synode Moers 1904.

Verluste/Lücken: Bd. 11/5f., 10f., 16-19, 23-25.

Literatur: Paul Mast: Geschichte der Kreissynode Moers, Moers 1963.

Ergänzende Archivbestände: Archiv des Kirchenkreises Moers in Moers (enth.: Predigerwitwenkasse des ehemaligen Fürstentums Moers 1653-1944, ansonsten nur 20. Jh.); 1OB 010 (Best. 31 Kirchenkreisakten Moers 1858-1971); 4KG 008 (Kirchengemeinde Krefeld) Nr. 1.