Landeskirchenmusikdirektor Gerhard Schwarz Foto: Hans Lachmann

Landeskirchenmusikschule

1949-1975

Umfang: 5

Akzessionsdatum: 1998

Findmittel: teilverzeichnet

Signatur: 2LR 007

Landeskirchenmusikschule PDF 66 KB

Die Landeskirchenmusikschule wurde 1949 in Düsseldorf-Kaiserswerth gegründet. Ihr Leiter war der frühere Leiter der Berliner Kirchenmusikschule Gerhard Schwarz, der dieses Amt bis 1967 inne hatte. Definiertes Ausbildungsziel war die "Ausübung und Ausführung evangelischer Gottesdienstmusik". Bereits 1951 zählte die Schule 41 Studenten und zog nach Wuppertal-Elberfeld. Der Chor der LKMS unternahm zahlreiche Reisen und machte regelmäßig Rundfunkaufnahmen. 1958 bezog man neue Räume in der Düsseldorfer Graf-Recke-Straße. 1975 wurde die Ausbildung der A- und B-Kirchenmusiker dem Land Nordrhein-Westfalen übertragen: Die bisherige Landeskirchenmusikschule wurde in die Kölner Staatliche Musikhochschule Rheinland integriert und bildet seitdem deren Abteilung für Ev. Kirchenmusik am Robert-Schumann-Institut (weiterhin am alten Standort in Düsseldorf).

Inhalt: Stundenpläne; Studenten- und Dozentenlisten; Einzelakten der Schüler und Lehrer; Konzerte und Veranstaltungen (Programme, Zeitungsartikel); Protokolle von Kuratorium und Verwaltungsrat der LKMS; Dozentenkonferenzen.

Literatur: Ulrich Cyganek/ Gerhard Luchterhandt (Hrsg.): Von der Singbewegung zur neuen Musik. Festschrift zum 100. Geburtstag von Gerhard Schwarz (1902-1994), Düsseldorf.

Ergänzende Archivbestände: 2LR 008 (Kirchenmusikschule); 1OB 017 (LKA-Sachakten), 11-17 (Kirchenmusik).