Ost-West-Dienst in Berlin

1962-1975

Umfang: 1 Karton

Findmittel: unverzeichnet

Signatur: 2LR 034

Für die seit dem Mauerbau notwendigen Botengänge zwischen den EKU-Kanzleien Ost und West in Berlin wurden auch jüngere rheinische Theologen eingesetzt. Sie nahmen im Wechsel für ca. zwei Wochen an den jeweiligen Sitzungen teil und sollten die Beschlüsse aus dem Gedächtnis möglichst wörtlich übermitteln. Zuständig für die Organisation dieses sogenannten Ost-West-Dienstes waren die Oberkirchenräte Schlingensiepen und Immer.

Inhalt: Korrespondenz mit der EKU; Suche nach geeigneten Kandidaten.