Oberkostenz-Todenroth

1660-2006

lfd. Nummern: 133

Findbuch: 2019

Signatur: 4KG 118B

Ev. Kirchengemeinde Oberkostenz-Todenroth PDF 181 KB

Die Evangelische Kirchengemeinde Oberkostenz gehörte mit den Nachbardörfern, die ihr unterstanden, zum Oberamt Kirchberg der vorderen Grafschaft Sponheim. 1557 wurde die Reformation eingeführt, 1598 das reformierte Bekenntnis. Um das Jahre 1850 gab es immer wieder heftige Auseinandersetzungen zwischen den katholischen und den evangelischen Bewohner von Oberkostenz und den umliegende Dörfern, es ging um die Schule und die katholische Mitbenutzung der Glocken der evangelischen Kirche bei Beerdigungen. Der Streit wurde erst beigelegt, als mit gesamtkirchlicher Beihilfe die evangelische Kirchengemeinde Metzenhausen, bestehend aus den Evangelischen von Todenroth und Kludenbach, 1896 in Todenroth eine Kirche errichteten. Umgekehrt löste die evangelische Gemeinde Oberkostenz durch eine Zahlung an die Katholischen ihr Simultaneum in Oberkostenz ab, als sie 1830 ihre Kirche erneuerte. Die Kirchengemeinde Oberkostenz bestand bis 2018 aus den Dörfern Oberkostenz, Schwarzen, Todenroth, Kludenbach und Metzenhausen. Eine erste Ordnung und Verzeichnung der Akten der evangelischen Kirchengemeinde Oberkostenz erfolgte 1963 durch Pfarrer Melzer. Diesem Findbuch lag der damalige Aktenplan zu Grunde, dessen Registraturplangruppen dem Aktenplan von 1994 entsprechen. 2018 wurde der geordnete Altbestand und die noch aufgefundene Akten in Oberkostenz abgeholt und in die Evangelische Archivstelle gebracht. Vor der Überführung der Akten fand eine Durchsicht der nicht erschlossenen Akten in Anwesenheit von 2 Presbytern statt und es wurde festgelegt, welche Akten noch mit nach Boppard genommen werden und was vor Ort kassiert werden kann. Eine Eingliederung der noch nicht verzeichneten Akten in den erschlossen Bestand war nicht immer möglich. Dies führte dazu, dass bei der Ordnung und Verzeichnung „Springnummern“ vergeben werden mussten. Dem Nutzer wird empfohlen, immer den ganzen Bestand einer Registraturplangruppe durch zusehen, da eine genaue Trennung nicht immer erfolgt ist. Der geordnete Bestand hat eine Laufzeit von 1660–2006, weist aber zum Teil große zeitliche Lücken auf, ebenso sind nicht alle Registraturplangruppen vorhanden. Die im Findbuch von 1963 aufgeführte Literatur wurde in den Bibliotheksbestand der Evangelischen Archivstelle integriert.